20 + 10 Freundschaft verbindet

Anlässlich des 20-jährigen Bestandjubiläums der Kunstgrasshoppers Waidhofen (und gleichzeitig auch der ersten Woidwuzzler-Dekade) luden diese zu einem freundschaftlichen Kräftemessen in die Statutarstadt nach Waidhofen/Ybbs. Dieses großartige Jubiläum hatte zum Anlass das diesem Ruf nicht nur über 20 Hopper, sondern auch 9 verwegene Wuzzis, folgten. Die ursprüngliche Idee, dieses Spiel im ehrwürdigen Stadion auf dem Rasen vonstattengehen zu lassen, musste aufgrund der Witterung leider bald verworfen werden und eine Alternative wurde geboren. Nach einigem Hin und Her entschied man sich dafür neue Wege zu beschreiten und den Pfad der Futsalpopularisierung ein wenig und hier vor allem einmal im Mostviertel zu verbreitern. Als Skipperlegende, Agrarminister und einer der nur lügen nicht kann, erklärte uns Peppi diese Variante im Schnelldurchlauf und danach wurde pünktlichst mit drei Mannschaften gestartet. Es entwickelten sich durchwegs interessante, schnelle Spiele die im dreimaligen Turniermodus bewältigt wurden um dann direkt zum gemütlicheren Teil überzugehen. Dieser bestand aus kurzen Matchanalysen noch am Parkett und anschließender Übersiedelung ins Stadion zum Grillen, jawohl Grillen. Auch hier stand Peppi wieder im Rampenlicht und produzierte Koteletts und Würstel wie am Fließband die allesamt dankend angenommen und dementsprechend verwertet wurden. Danach folgten auch noch großartige Ansprachen beider Präsidenten und Übergabe diversester Festgeschenke an beide Teams; auch hier ganz großes Kino der Verantwortlichen und vielen Dank an die Geschenksektion der KGH. Zu fortgeschrittener Stunde verlagerten sich die Diskussionen noch in das Klublokal, nach dessen Schließung ging es weiter in diverse Etablissements des Waidhofener Innenstadtbereiches. So endete dieser außergewöhnliche Nachmittag-Abend auch für die Beteiligten zeitlich differenziert um sich irgendwann doch wieder im mythenumwobenen Appartement zu vereinen. In dieser alten Stätte ranken sich viele Mythen speziell aus der Tierwelt und jedes dieser Zimmer erzählte unter anderem von (schwarzen) Bären und Wölfen, doch das ist eine andere Geschichte.

Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.